ad fontes! trifft sich zwei Mal im Jahr. Hier finden Sie unsere bisherigen Programme.

_________________________________________________________________________________Für ältere Programme bitte nach unten scrollen



Arbeitstreffen im März 2010: Claudia Fritzsche, Tico Seifert und Gregor Weber in der Galerie

März 2010: Bild und Bühne
Organisation: Jan Nicolaisen, Tico Seifert, Gregor Weber
Ort: Kassel, Schloß Wilhelmshöhe

Gast: Prof. Dr. Lia van Gemert (UvA)

Freitag, 26. März 2010

17.15 Uhr
Begrüßung

17.30 Uhr
Einführung in das Thema – Wechselbeziehungen von Bild und Bühne, Aspekte der Umsetzung, Quellenlage (Gregor Weber)

ab 19.30 Uhr
Gemeinsames Abendessen

Sonnabend, 27. März 2010

9.00 Uhr
Zum Verhältnis von Bühnenstücken zu Bildern und umgekehrt, Schwerpunkt Texte und Ikonografie, bildliche Umsetzung

Vortrag Lia van Gemert

Bilder als Anregungen für Bühnenstücke (Tico Seifert)

12.30 Uhr
Mittagspause

14.30 Uhr
Grenzüberschreitungen: Über das Komische in der Malerei (Jan Nicolaisen)

16.30 Uhr
Kaffeepause

17.00 Uhr
Prinzipielles zwischen Bild und Bühne, Dekor, Effekte, Narrativität, Affekte: Affekte und Emotionen (Gregor Weber)

ab 19.30 Uhr
Gemeinsames Abendessen

Sonntag, 28. März 2010

9.30 Uhr-12.00 Uhr
Organisatorisches




Oktober 2009: Produktion und Rezeption Teil II
Organisation: Claudia Fritzsche, Miriam Volmert, Almut Pollmer
Ort: Kassel, Schloß Wilhelmshöhe

Gast: Christina Förster

Freitag, 9. Oktober 2009

17.30 Uhr
Begrüßung

Ordening, compositie und Inventare (Claudia)


ab 19.00 Uhr
Gemeinsames Abendessen

Samstag, 10. Oktober 2009

9.00 Uhr
Der Betrachter in den Quellen, besonders bei van Mander, Junius und Hoogstraten mit Bildbetrachtung (Miriam, Almut, Claudia)

11.45 Uhr
Pause

12.00 Uhr
Christina Förster: Von der Erkenntnis der Luft-Meteore: Wetter, Wolken und Atmosphäre in der Kunst der Frühen Neuzeit

12.30-15.00 Uhr
Mittagessen und Möglichkeit zum Besuch der Wouwerman-Ausstellung

15.00 Uhr
Rezeption niederländischer Malerei I (Miriam)

16.30-17.00 Uhr
Pause

17.30 Uhr-19.00 Uhr
Rezeption niederländischer Malerei II (Almut)

ab 19.00 Uhr
Gemeinsames Abendessen

Sonntag, 11. Oktober 2009

9.30 Uhr
Organisatorisches

12.00-13.00 Uhr
Mittagessen

ab 13.00 Uhr
Fortsetzung Organisatorisches oder nochmals Gelegenheit zum Besuch der Wouwerman-Ausstellung (letzter Tag!)




Arbeitstreffen im Oktober 2009: Britta Bode, Tico Seifert, Jan Nicolaisen im Gespräch mit unserem Gast Christina Förster

Februar 2009: Produktion und Rezeption Teil I
Organisation: Britta Bode, Dagmar Hirschfelder, Katja Kleinert
Ort: Kassel, Schloß Wilhelmshöhe

Gast: Dr. Marten Jan Bok (Amsterdam)

Freitag, 20. Februar 2009

17.00 Uhr
Begrüßung (Britta Bode)
Organisatorisches
Katja Kleiner: Humorvolle Einleitung: "Künstlerische Arbeitsausfälle, -unterbrechungen und -verschleppungen" (vorgetragen von Britta Bode)

18.00 Uhr
Diskussionsleitung Dagmar Hirschfelder
Einstieg ins Thema Nachahmung/Kopie: Diskussion kunsttheoretischer Quellen zum Kopieren und Entlehnen aus Werken anderer Meister (Samuel van Hoogstraten)

19.30 Uhr
Gemeinsames Abendessen

Samstag, 21. Februar 2009

9.30 Uhr
Diskussionsleitung Dagmar Hirschfelder
Weiterführung der Diskussion zu Nachahmung/Kopie/Entlehnung (Quellen: Philips Angel, Hoogstraten, mit Verweisen auf Franciscus Junius)

11.00–11.15 Uhr
Pause

11.15 Uhr
Marten Jan Bok: "Der Amsterdamer Kunstmarkt und das Kopieren von Gemälden im 17. Jahrhundert"

13.00-14.30 Uhr
Mittagspause / Kaffee

14.30 Uhr
Diskussionsleitung Dagmar Hirschfelder
Diskussion des Vortrags und zum Thema Kunstmarkt/Kopien
Diskussion des Artikels von E. Honig (zusammengefasst von K. Kleinert) und weiterer Literatur

16.00-16.30 Uhr
Kaffeepause

16.30 Uhr
Dagmar Hirschfelder: "Tronien als Bilder im Bild – imitatie und Bildzitat"
mit anschließender Diskussion

17.30 Uhr
Britta Bode: "Radierung als Übersetzung. Neue Befunde zu den Illustrationen der 'Chronique' des Winsemius (1622)"
mit anschließender Diskussion

19.30 Uhr
Gemeinsames Abendessen

Sonntag, 22. Februar 2009

9.30 Uhr
Organisatorisches
Marten Jan Bok: "Eine neue Deutung zu Joachim Wtewaels 1612 datierter Zeichnungsserie zum Niederländischen Aufstand"
mit anschließender Diskussion

ab 12.00 Uhr
Besuch der Galerie durch einige Mitglieder des Arbeitskreises



Arbeitstreffen im Februar 2009: Claudia Fritzsche und Dagmar Hirschfelder


Dezember 2008: Wissen und Wahrnehmung
Organisation: Carolin Bohlmann, Robert Felfe, Thomas Fink, Karin Leonhard, Philip Weiß
Ort: Berlin

Gäste: Prof. Dr. Thomas Leinkauf (Münster), Dr. Andreas Gormans (Aachen)

Sonntag, 7. Dezember 2008
Bibliothek im Hamburger Bahnhof, Invalidenstr. 50-51

14.00 Uhr
Allgemeines

14.30-18.00
Thomas Leinkauf hält mit uns ein Seminar zum Thema Kunst und Naturwissenschaft/Naturphilosophie des 17. Jahrhunderts

Montag, 8. Dezember 2008
Sitzungssaal der Gemäldegalerie, Stauffenbergstr. 41

9.30 Uhr
Andreas Gormans: "Neue Blicke auf alte 'perspectiven'. Das niederländische Kircheninterieur der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts"

10.30 Uhr
Kunst und Naturwissenschaft I (Lichtgefüge)

13.00-14.00 Uhr
Mittagspause

14.00 Uhr
Kunst und Naturwissenschaft II (Robert Felfe)

16.00 Uhr
Kaffeepause

16.30 Uhr
Kunst und Naturwissenschaft III (Karin Leonhard)

ca. 18.30/19.00 Uhr
gemeinsames Abendessen

Dienstag, 9. Dezember 2008

10.00 Uhr
Besuch der Sammlung Christoph Müller

ab 14.00 Uhr: Symposium (siehe unten)
___________________________________________________________________________________________________________________

Aus Anlass der Restaurierung des großen Seestücks "Hafen an der nordafrikanischen Küste" von Reinier Nooms alias Zeeman
(ca. 1623–1664) veranstalteten die Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin und die Gruppe ad fontes!
am 9. Dezember 2008 ein Symposium zum Thema


"Seestücke - Sehstücke. Niederländische Marinebilder des 17. Jahrhunderts"

Das Symposium endete mit einem Abendvortrag von Prof. Dr. Jan Kelch.


Reinier Nooms, genannt Zeeman, Hafen an der nordafrikanischen Küste (Detail), Lw, 154 x 215 cm, Museumslandschaft Hessen Kassel, Gemäldegalerie Alte Meister

Programm

14.00-14.15 Ferdinand Dorsman, Botschaftsrat für Presse und Kultur der Botschaft des Königreichs der Niederlande
Grußwort

14.15-14.30 Dr. Karin Leonhard, KU Eichstätt-Ingolstadt
Zum Stapellauf des DFG-Netzwerks "Ad fontes!"

14.30-15.00 Miriam Volmert, Universität Hamburg
Natürliche Feinde, natürliche Grenzen. Wale, Meer und Dünen in holländischen Graphiken und Gemälden um 1600

15.00-15.30 Prof. Dr. Gregor J.M. Weber, MHK, Gemäldegalerie Alte Meister, Kassel
Zwischen Kartografie und Geschichtsbild: die holländischen penschilderijen von Seestücken

15.30-16.00 Pause

16.00-16.30 Almut Pollmer, Universiteit Leiden
Als Legenden terug aan wal. Die Inszenierung von Seeheldengräbern in gemalten Kircheninterieurs

16.30-17.00 Dr. Jan Nicolaisen, Museum der Bildenden Künste, Leipzig
Kartenspiel und Kriegsfortüne. Ludolf Backhuysens Reaktion auf das Katastrophenjahr 1672

17.00-17.30 Dr. des. Philipp Weiß, Berlin
Der Sehmann und das Licht

17.30 Ende des Symposiums

Abendvortrag

19.00-19.15 Derk Oldenburg, Gesandter der Botschaft des Königreichs der Niederlande
Grußwort

19.15-20.15 Prof. Dr. Jan Kelch, Direktor der Gemäldegalerie Berlin a.D.
Eine Name, der Verpflichtung war: Der holländische Marinemaler Reinier Nooms alias Zeeman und das große Kasseler Hafenbild

20.15-20.30 Diskussion

20.30-21.30 Ausklang mit borrel en hapjes

Ort
Botschaft des Königreichs der Niederlande
Klosterstrasse 50, Berlin-Mitte

___________________________________________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________________________________________


Februar 2008: 1. Treffen, Thema: Komposition-"ordonantie"
Organisation: Claudia Fritzsche, Karin Leonhard, Gregor J.M. Weber
Ort: Kassel, Schloß Wilhelmshöhe

Freitag, 22. Februar 2008

17.00 Uhr
Organisatorisches

Vorstellung der Einzelprojekte:

Dagmar Hirschfelder
Katja Kleinert
Christian Tico Seifert
Miriam Volmert

gegen 19.30 Uhr
gemeinsames Abendessen

Samstag, 23. Februar 2008

Fortsetzung der Vorstellung der Einzelprojekte:

Robert Felfe
Britta Bode
Almut Pollmer
Forschungsgruppe Historische Lichtgefüge (Philipp Weiß, Thomas Fink)
Karin Leonhard
Claudia Fritzsche

Diskussion zu Paul Taylor, Composition in seventeenth-century Dutch art theory: der Kompositionsbegriff im 17. Jahrhundert

Mittagspause

Gang durch die Sammlung: Diskussion anknüpfend an die Projektvorstellungen und "ordonantie"-Problematik

Fortsetzung der Lektüre und Diskussion:
Problem von Ordnung und Unordnung

ca. 19.30
gemeinsames Abendessen

Sonntag, 2. Februar 2008

10.00 Uhr
Zusammenfassung der Diskussion
Organisatorisches

Ende gegen 12.30 Uhr